BLOG

19. April 2022

3 Tage Berlin – es gibt eine Menge zu erleben!

Samstag in Berlin

Du hast einen Berlin-Trip geplant und exakt drei Tage dafür Zeit? Für Berlin kann es im Grunde nie genug Zeit geben – andererseits kannst Du mit dem richtigen Plan und den passenden Ausflugszielen einiges erleben. Wir geben Dir einen Beispielablauf an die Hand, der Dir hilft, die Zeit in Berlin ideal zu nutzen, um jede Menge Eindrücke von dieser schönen Metropole zu bekommen. Plane doch ein verlängertes Wochenende oder eine Kurzreise innerhalb der Woche.

Tag 1 – der Touri-Tag

Es ist nichts schlimm daran, einmal ein:e Tourist:in mit allen Klischees zu sein. Warum auch nicht? Berlin hat nun mal einige spannende Sehenswürdigkeiten, die einfach fast jeder sehen möchte. Für den ersten Tag empfehlen wir, die typischen Touri-Ziele anzusteuern.

 

Salsa Museumsinsel

Schlendere zum Beispiel über die Museumsinsel, genieße die einzigartige Atmosphäre und besuche eines der Museen, z. B. die Alte Nationalgalerie oder das Pergamonmuseum mit dem berühmten Pergamonaltar. Mit dem Museumspass hast Du sogar die Möglichkeit, sämtliche Museen zu besuchen – es gibt populäre Dauerausstellungen.

Ein weiteres typisches Berlin-Ziel ist sicherlich der geschichtsträchtige Alexanderplatz. Der „Alex“ ist ein zentraler Platz und Verkehrsknotenpunkt in Berlin-Mitte – zudem einer der meistbesuchten Plätze und auch eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier steht der bekannte Fernsehturm.

Kein Berlin-Besuch ohne das Brandenburger Tor, das Wahrzeichen der Stadt. Dieses Mahnmal der Teilung Deutschlands ist mittlerweile zum Symbol der Einheit geworden. Von hier aus kann man auch die Siegessäule sehen und einen Abstecher zum Reichstagsgebäude machen. Die Kuppel des Reichstagsgebäudes kann man auch besichtigen, eine Anmeldung ist erforderlich. Es lohnt sich, da es sich um eine grandiose Aussichtsplattform handelt und man kann von diesem Panoramapunkt aus weit über das Regierungsviertel hinaus blicken. Nicht weit entfernt findest Du das Holocaust-Mahnmal, das aus einem wellenförmigen Feld mit 2711 Stelen besteht. Unter dem Mahnmal befindet sich der „Ort der Information“, an dem die Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden dokumentiert ist.

 

Holocaust Mahnmal Berlin

Auch der Potsdamer Platz gehört mit seinen fast sieben Hektar zu den typischen Touri-Zielen und besteht aus einem Ensemble aus Hochhäusern und futuristischen Neubauten. Die Cafés, Einkaufsmöglichkeiten oder Kinos werden von Tourist:innen wie Einheimischen gleichermaßen genutzt.

Je nach Interesse kann man an der Berliner Mauer entlang spazieren, wo z. B. das berühmte Bild vom Bruderkuss mit Leonid Breschnew und Erich Honecker abgebildet ist. Zum Thema Wiedervereinigung gibt es auch die Gedenkstätte Berliner Mauer.

Nicht gerade Insidertipps, aber schöne Klassiker sind noch die Hackeschen Höfe oder der Kurfürstendamm zum Shoppen, das Nikolaiviertel oder die Ecke vom Bebelplatz bis zum Gendarmenmarkt, wenn man auf alte Gebäude steht. Natürlich kann man an einem Tag nicht alles schaffen, auch in 3 Tagen kann man Berlin längst nicht alles Schöne sehen, aber sehr viel!

 

Tag 2 – Berlin von der entspannten Seite

Gärten der Welt

Lerne am zweiten Tag Berlins Idylle und die zahlreichen grünen Flächen kennen. Hier seien zum Beispiel die Gärten der Welt im Osten Berlins erwähnt. Dieser Erholungspark in Marzahn bietet vollendete Gartenkunst und beste Erholungsmöglichkeiten.

Der Botanische Garten in Steglitz gehört gar zu den größten und artenreichsten botanischen Gärten auf der ganzen Welt. Sage und schreibe 15 Schaugewächshäuser befinden sich hier in geometrischer Anordnung. Zu empfehlen ist auch der Britzer Garten, der für die Bundesgartenschau in den 80er-Jahren angelegt wurde. Kaum ein anderer Park verändert im Wechsel der Jahreszeiten so stark seinen Charakter und sein Gesicht.

Genieße Berlin auch am Wasser. Im Norden befindet sich mit dem Tegeler See einer von Berlins schönsten Seen. Wer sich nicht im Wasser aufhält, spaziert entlang der Greenwich-Promenade. Der Große Müggelsee ist Berlins größter See und liegt im Bezirk Köpenick. Er ist ein beliebter Ort für Erholungssuchende, Wassersportler und Familien. Auch an der Spree gibt es viele schöne Orte, die zum Verweilen einladen.

Auch ein Tipp für den zweiten Tag Deines Berlin Trips: Mache eine Führung der „Berliner Unterwelten“ mit und steige in längst vergessene Tunnel, Gänge und Bunkeranlagen hinab. Diese Touren führen durch die Anlage im U-Bahnhof Gesundbrunnen, zu Flaktürmen im Volkspark Humboldthain oder in den Atomschutzbunker ganz in der Nähe der Pankstraße.
Friedrichstadt-Palast

Erlebe am Abend dann großen Glamour im Friedrichstadt-Palast. ARISE entfacht einen Gefühlssturm, der auch Dein Herz mit seinen mächtigen und prächtigen Bildern ergreifen wird. Anrührend und aufwühlend, erfüllt mit Hoffnung, Glück und Lebensfreude. Trotz des hohen Glamourfaktors sind die Tickets bereits ab 19,80 Euro erhältlich.

Tag 3 – typisch Berlin

Für den letzten Tag in Berlin empfehlen wir, die Berliner Szene-Kieze etwas näher kennenzulernen, nachdem Du die typischen Touri-Ziele bereits abgeklappert hast.

Der Wrangelkiez im Bezirk Kreuzberg ist ein dicht bebautes Altbauquartier und liegt zwischen Schlesischem Tor, Görlitzer Park und der Spree. Kleine, wunderschöne Grünanlagen und verkehrsberuhigte Wohnstraßen prägen das Straßenbild.

Die besten Veranstaltungen Berlins
Die Partyszene trifft sich rund um die Warschauer Straße, viele junge Touristen werden angezogen. Westlich befindet sich Kreuzberg. Östlich der Warschauer Straße findet man den Party-Kiez in Friedrichshain. Im Simon-Dach-Viertel kannst Du nach Herzenslust Cocktails trinken oder in den Bars die Nacht zum Tage machen. Rund um den Boxhagener Platz ist auch ein beliebter Flohmarkt.

Wenn Du die Berliner Kneipenszene kennenlernen möchtest, empfehlen wir die Weserstraße mitten in Neukölln. Hier reiht sich eine Kneipe an die nächste und das Publikum besteht aus Studenten, Backpackern und sonstigen Lebenskünstlern.
Maybachufer

Unweit der Weserstraße befindet sich das beliebte Maybachufer. Es markiert die Grenze zwischen den Bezirken Kreuzberg und Neukölln. Die Gegend rund um die Schönleinstraße wird deshalb auch „Kreuzkölln“ genannt. Hier findest Du viele originelle Läden, Geschäfte, Restaurants und Cafés. Auch der bekannte „Türkenmarkt“ findet regelmäßig am Maybachufer statt.

Drei Tage in Berlin mögen nicht lange sein, aber dennoch lässt sich die Stadt mit allen möglichen Facetten erleben.
Credits:
Das Holocaust Mahnmal | Foto: Flickr / Wendelin Jacober (CC BY 2.0)
Der Japanische Garten | Foto: Flickr / glasseyes (CC BY-SA 2.0)
Tegeler See bei Sonnenuntergang | Foto: Flickr / Pascal Volk (CC BY-SA 2.0)
Die Oberbaumbrücke | Foto: Flickr / ANBerlin (CC BY-ND 2.0)
Maybachufer| Foto: Flickr / Uli Herrmann (CC BY-SA 2.0)

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2022

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen

2022-12-08 12:46:36 | 1670503596