Blog

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins: Diese Highlights sollten Sie nicht verpassen

Berlin Alexanderplatz

Berlin boomt: Knapp 30 Millionen Übernachtungen zählt die Hauptstadt inzwischen jährlich – Tendenz steigend. Die typischen Berlin-Tourist*innen kommen aus Italien, Holland oder den USA, aber auch bei den Deutschen selbst steht Berlin für einen Städtetrip hoch im Kurs. Kein Wunder, bietet die Spreemetropole ihren Besucher*innen doch auch abseits der gängigen Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor viele Attraktionen.

 

Junge Leute kommen vor allem wegen des lässigen Flairs und der fast schon legendären Club-Kultur: Das Nachtleben in Friedrichshain lockt ebenso wie hippe Cafés in Prenzlauer Berg, grüne Flächen im Mauerpark oder die Szene-Läden in Mitte. Aufgrund seiner bewegten Geschichte ist Berlin für politik- und geschichtsinteressierte Tourist*innen ein attraktives Reiseziel und für Theater- und Kunstfans ist die Stadt ein wahres Eldorado. Ob Kabarett, eine zeitgenössische Ausstellung oder eine groß angelegte Show – das vielfältige kulturelle Leben Berlins hält für jeden Geschmack etwas bereit.

 

Der Friedrichstadt-Palast – ein Must-see in Berlin

Der Saal im Friedrichstadt-Palast

Wer eine Schwäche für Bühnenkunst hat, kommt um einen Besuch im Friedrichstadt-Palast nicht herum. Das schon äußerlich imposante Bauwerk wurde 1984 als einer der letzten großen Prachtbauten der DDR im Stadtteil Mitte eröffnet und ist heute mit über 700.000 Gästen jährlich die bestbesuchte Bühne Berlins. Die bespielbare Fläche gilt mit knapp 2.900 Quadratmetern sogar als die größte Theaterbühne der Welt. Viel Platz, der bei den atemberaubenden Grand Shows von über hundert Künstlern*innen regelmäßig mit Leben gefüllt wird.
 
Für THE ONE Grand Show konnte kein Geringerer als Stardesigner Jean Paul GAULTIER für die Ausarbeitung der Kostüme gewonnen werden. Bescheren Sie sich ein Showerlebnis der Superlative und überzeugen Sie sich vom Urteil der New York Times, die den Palast als absolutes Berlin Highlight (Top 10 „Must-See“) bezeichnet hat. Trotz des hohen Glamourfaktors sind die Tickets bereits ab 19,80 Euro erhältlich.

 

Brandenburger Tor und Holocaust Mahnmal

Holocaust Mahnmal Berlin

Kein Berlinbesuch ohne das Brandenburger Tor! Dieses Mahnmal der Teilung Deutschlands ist mittlerweile zum Symbol der Einheit geworden. In der unmittelbaren Nähe finden Sie das Holocaust-Mahnmal, das aus einem wellenförmigen Feld mit 2711 Stelen besteht. Unter dem Mahnmal befindet sich der „Ort der Information“, an dem die Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden dokumentiert ist.
 

Am Checkpoint Charlie Geschichte atmen

Checkpoint Charlie

Er war der wohl bekannteste deutsch-deutsche Grenzübergang: Der Checkpoint Charlie verband zwischen 1961 und 1990 den West-Berliner Bezirk Kreuzberg mit dem Bezirk Mitte im Osten und wurde als Kontrollpunkt von Diplomaten und Militärpersonal genutzt. Am 27. Oktober 1961, also nur etwa zwei Monate nach Baubeginn der Mauer, war der Checkpoint Charlie Schauplatz einer Konfrontation zwischen amerikanischen und sowjetischen Panzern. Eine brenzlige Situation, die aus wochenlangen Provokationen hervorging und in der beide Parteien schussbereit waren. Erst ein Telefonat zwischen Kremlchef Chruschtschow und US-Präsident Kennedy löste die angespannte Lage, sodass die Panzer schließlich abzogen.
 
Heute ist der Checkpoint Charlie eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Eine Gedenktafel und eine Installation schmücken den ehemaligen Grenzübergang und Tourist*innen können sich mit einem Soldaten in stilechter Alliierten-Uniform fotografieren lassen.

 

Im Currywurstmuseum einem Berliner Original auf der Spur

Currywurst lecker

Was den Bayern ihr Hendl ist den Berlinern ihre Currywurst. Die gebratene oder frittierte Wurst in würziger Soße soll – na klar – in der Hauptstadt erfunden worden sein, genauer gesagt in einem Imbiss im Stadtteil Charlottenburg, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Berliner Currywurst gibt es traditionell sowohl mit als auch ohne Darm und sie ist fast an jeder Ecke zu bekommen.
 
Nur 100 Meter vom Checkpoint Charlie entfernt kann man Currywurst nicht nur probieren, sondern auch so einiges Wissenswertes über sie lernen. Das Deutsche Currywurstmuseum gehört zu den Berliner Sehenswürdigkeiten, die dank ihres interaktiven Charakters für Erwachsene und Kinder gleichermaßen interessant sind. Eine Currywurstprobe ist im Eintrittspreis inbegriffen.

 

Der Reichstag

Kuppel Reichstag

Hier können Sie den Politiker*innen quasi mal auf den Kopf steigen! Besucher*innen des Reichstags haben von der Dachterrasse und der gläsernen Kuppel einen wunderschönen Rundumblick auf das Treiben der Hauptstadt. In der Nähe befinden sich außerdem das Bundeskanzleramt. Wollen Sie nicht lange anstehen, sollten Sie sich zuvor über die Website des Bundestags anmelden.

 

Drunter und drüber: Berlins Sehenswürdigkeiten eröffnen neue Blickwinkel

Der Fernsehturm von Unten

Wie wäre es, die Hauptstadt einmal aus ungewöhnlichen Perspektiven zu erleben? In die Berliner Unterwelten abzutauchen, ist einfacher als gedacht und kann ungeheuer spannend sein. Spezielle Führungen, etwa zu den Themen „Zweiter Weltkrieg“ oder „Mauerdurchbrüche“ führen Interessierte zu Luftschutzbunkern oder durch Fluchttunnel, die während der Teilung Berlins gegraben wurden. In einem ehemaligen Bunker im Bahnhof Gesundbrunnen befindet sich außerdem ein Museum, das auf vier Ebenen zu den unterirdischen Bauten Berlins informiert.
 
Von dort aus sind es nur wenige Haltestellen zum Alexanderplatz mit dem Fernsehturm, einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Berlin. Hier geht es dann binnen 40 Sekunden hinauf in luftige Höhen: Der „Telespargel“, wie die Berliner den Fernsehturm auch scherzhaft nennen, ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands und besitzt sowohl eine Panoramabar als auch ein Drehrestaurant. Das hat sich auf 207 Metern Höhe zweimal pro Stunde um seine eigene Achse gedreht und garantiert damit jedem Gast einen 360-Grad-Blick über ganz Berlin – mit ein wenig Glück und bei guten Wetterbedingungen sogar bis zu 80 Kilometer weit.

 
Credits:
Berlin Alexanderplatz | Foto: Flickr / hillman54 (CC BY 2.0)
Das Holocaust Mahnmal | Foto: Flickr / Wendelin Jacober (CC BY 2.0)
Checkpoint Charlie | Foto: Flickr / Mike Steele (CC BY 2.0)
Currywurst…lecker | Foto: Flickr / punctuated (CC BY 2.0)
Die Kuppel im Reichstag | Foto: Flickr / Thomas Quine (CC BY 2.0)
Der Fernsehturm von Unten | Foto: Flickr / Olivier Bruchez (CC BY-SA 2.0)

Zum Seitenanfang