BLOG

05. Juni 2019

Sommer in Berlin – das müssen Sie gesehen haben

Berlin im Sommer

Die Winter in Berlin sind oft lang, kalt und ungemütlich – daher geht ein regelrechter Ruck durch die Stadt, wenn die Tage länger werden und die Temperaturen höher klettern. Plötzlich verlagert sich das Leben der Berliner:innen vorwiegend nach draußen in die Straßencafés, Parks oder Biergärten und oft sogar ans Wasser – und das gibt es mit der Spree, dem Landwehrkanal und den umliegenden Seen zu Genüge. Dort kann man sich auch wunderbar Abkühlung verschaffen, wenn das Thermometer im Hochsommer mehr als 30 Grad anzeigt. Berlin bietet im Sommer zahllose Möglichkeiten: Lesen Sie im Folgenden, wo es in der Hauptstadt an sonnigen Tagen und lauen Abenden am schönsten ist.

 

Das Feierabendbier unter freiem Himmel genießen

Gendarmenmarkt

Im Sommer in Berlin sieht man die Menschen nicht nur tagsüber auf den Straßen, sondern auch abends genießen die Anwohner:innen die warmen Strahlen der allmählich untergehenden Sonne. Die vielen schönen Plätze der Stadt, wie beispielsweise der Gendarmenmarkt, laden zum Verweilen ein. Das Maybach- oder Paul-Lincke-Ufer am Landwehrkanal sind nach getaner Arbeit mindestens ein mindestens genauso beliebter Ort für das Feierabendbier wie die Biergärten der Stadt. Unter diesen ist der Zollpackhof im Tiergarten besonders hervorzuheben: Das Restaurant liegt zentral im Regierungsviertel und bietet mit zwei Terrassen und einem Biergarten jede Menge sonnige und schattige Plätze. Das Gastro-Team serviert deutsche Küche mit mediterraner Note, ausgeschenkt wird frisch gezapftes Augustinerbräu. Auch die Strandbars an der Spree, etwa in Mitte, eignen sich ideal für einen Sundowner im Liegestuhl: Mit Sand unter den Füßen und Loungemusik im Ohr kommt hier fast schon Urlaubsfeeling auf.

 

Der Friedrichstadt-Palast: Heiße Shows und kühles Klima

Hausansicht

Natürlich ist es angenehm, sich in der wärmenden Sonne aufzuhalten und den Vitamin-D-Vorrat wieder aufzufüllen. Doch gerade bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke kann das auch zu viel werden. Dann empfiehlt sich eine Abkühlung in gut klimatisierten Räumen. Wer der drückenden Hitze entkommen möchte, der kann im Friedrichstadt-Palast bei angenehmer Temperatur eine aufsehenerregende Show verfolgen. Denn der Palast verfügt nicht nur über eine leistungsstarke Klimaanlage, sondern seine Grand Shows zählen auch zu den aufwendigsten und teuersten Produktionen in ganz Europa.

 

Liebe ist stärker als die Zeit. ARISE entfacht einen Gefühlssturm, der auch Dein Herz mit seinen mächtigen und prächtigen Bildern ergreifen wird. Anrührend und aufwühlend, erfüllt mit Hoffnung, Glück und Lebensfreude. ARISE bedeutet aufzustehen, nicht aufzugeben, sich den Glauben an die wärmende Kraft der Liebe zu bewahren.
ARISE. Grand Show. Grand Emotions.

Ab 7. August kannst Du „ARISE – Liebe ist stärker als die Zeit“ bei uns erleben.

 

Ob Open-Air-Kino oder Club: In Berlin wird der Sommer zelebriert

Freiluftkino

Wenn es langsam zu dämmern beginnt, wird es Zeit, sich mit der Abendplanung zu befassen. Wer Lust hat, sich gemütlich einen Film anzusehen, sich aber nicht in ein herkömmliches Kino setzen will, dem bietet Berlin im Sommer diverse Freiluft-Alternativen.

 

Das Freiluftkino Friedrichshain in der Landsberger Allee bietet ab Mitte Mai eine bunte Mischung aus Blockbustern und unbekannteren Filmen. Ganze 1.800 Zuschauer:innen finden auf Bänken oder an Tischen Platz, zusätzlich stehen Liegewiesen zur Verfügung. Im Club Cassiopeia befindet sich das Freiluftkino Insel, das klein und gemütlich ist und überwiegend Independent-Filme zeigt.

 

Wem eher nach Feiern zu Mute ist, der kann beispielsweise im Club der Visionäre unter freiem Himmel tanzen. Der Elektro-Club verfügt über eine Holzterrasse direkt am Flussufer, was an heißen Tagen für ein wenig Abkühlung sorgt. Besonders die Partys am Sonntagnachmittag sind ein heißer Tipp.

 

Der Sommer an Berliner Seen: Hier badet es sich am schönsten

Wannsee

Sobald es Juni in Berlin wird, zieht es immer mehr Menschen an die zahlreichen Seen, die sich am Rande der Hauptstadt befinden. Einer der berühmtesten Seen ist natürlich der Wannsee mit seinem Strandbad und seinen Ausflugsdampfern. Wem der zu überlaufen ist, der kann auf zahlreiche schöne Alternativen ausweichen – zum Beispiel den Müggelsee im Bezirk Treptow-Köpenick. Während der große Müggelsee mit 7,4 Quadratkilometern der größte See Berlins ist, ist der mit ihm verbundene kleine Müggelsee eher überschaubar, bietet dafür aber idyllische Plätze für alle, die mit Menschenmassen wenig anfangen können.

 

Etwas stärker besucht ist an warmen Tagen der Plötzensee, der allerdings den Vorteil bietet, dass er mitten in der Stadt liegt: Im Herzen von Wedding ist das Strandbad problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen – perfekt für die abendliche Abkühlung nach einem Arbeitstag. Besonders gepflegt ist der Orankesee in Alt-Hohenschönhausen – sein sauberer Sandstrand und eine grüne Liegewiese laden dort zum Entspannen ein, während Wasserraten auf einer 52 Meter langen Wasserrutsche direkt ins kühle Nass gleiten können. Dafür kostet der Spaß aber auch 4,50 Euro Eintritt. Das Gelände bietet aber auch zahlreiche Umkleiden, Duschen sowie einen Imbiss; und Kinder freuen sich über ein Beachvolleyballfeld, Tischtennisplatten und einen Spielplatz.

 

Credit:
Freiluftkino Insel | Foto: Dan Zoubek

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2020

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen