Kieze in Berlin – Szene, Flair, Lebensgefühl

Kieze in Berlin

Auswärtige und Tourist*innen verbinden den Begriff „Kiez“ oft nur mit der Reeperbahn im Hamburger Stadtteil St. Pauli. Ein Kiez bezeichnet aber vor allem in Berlin einen Stadtteil, der überschaubare Wohnmöglichkeiten oder ein besonderes Viertel kennzeichnet. Oft sind diese Gebiete weitgehend vom Krieg verschont geblieben und haben sich zu kleinen Wohninseln entwickelt, die etwas abseits der üblichen touristischen Sehenswürdigkeiten liegen. In den letzten Jahren haben sich einige Kieze auch zu angesagten Szenevierteln gemausert. Im Folgenden möchten wir Ihnen die schönsten und interessanten Kieze in Berlin näher vorstellen.

Kieze in Friedrichshain

Der im Volksmund liebevoll genannte „Boxi“ – Boxhagener Platz – dient als zentrale Erholungswiese, Kinderspielplatz, Marktplatz und allgemeiner Treffpunkt. Unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen treffen hier aufeinander. Außerdem steht der „Boxi“ als Gartendenkmal unter Schutz.
 
FriedrichshainEbenso erwähnenswert ist Berlin-Ostkreuz (mit dem meistfrequentierten Nahverkehrs-Umsteigebahnhof in Berlin) mit dazugehöriger Sonntagstraße.
 
Östlich der Warschauer Straße findet man den Party-Kiez in Friedrichshain. Im Simon-Dach-Viertel können Sie nach Herzenslust Cocktails trinken oder in angesagten Szenelokalen und Clubs feiern und tanzen.

Kieze in Neukölln

Mitten in Neukölln – im Bereich der Weserstraße – reiht sich eine Kneipe an die nächste. Junge Tourist*innen, Student*innen oder Backpacker*innen finden täglich ihren Weg hierhin.
 
KlunkerkranichDer Schillerkiez glänzt nach Jahren des Wandels heute vor allem durch Vielfalt. Für die einen versprüht er einen maroden Charme und auch die wohltuende Abgeschiedenheit einer Kleinstadt inmitten des Metropolgetümmels, für andere ist der Schillerkiez ein Immobilien-Hotspot und ein Durchgangskiez für das Tempelhofer Feld. Dies ist heute ein Erholungsgebiet und umfasst 355 Hektar des Geländes des ehemaligen Flughafens Tempelhof. Es handelt sich um die größte innerstädtische Freifläche der Welt.

Kieze in Prenzlauer Berg

Wer Prenzlauer Berg entdecken möchte, sollte die Kulturbrauerei besuchen. Theater, Kino, Gastronomie, Konzerte, Lesungen, Workshops, Ausstellungen, Veranstaltungen für Kinder oder Partys – das Programm ist beeindruckend weit gefächert. Die Kulturbrauerei ist mit ihren sechs Höfen aus dem 19. Jahrhundert auch ein Industrie- und Architekturdenkmal.
 
Prenzlauer Berg
Die Kastanienallee hat sich mittlerweile als Szenemeile etabliert und gilt als kreatives Zentrum für Galerien, Boutiquen, Designläden oder auch Secondhand-Shops. Auch das kulinarische Angebot kann sich sehen lassen und reicht von deutscher Hausmannskost bis zu asiatischen, mexikanischen oder französischen Spezialitäten.
 
KaraokeFür viele Einheimische und auch Tourist*innen gehört ein sonntäglicher Besuch auf dem Flohmarkt am Mauerpark einfach dazu – bestenfalls verbunden mit der Mauerpark Karaoke. Neben den zahlreichen Ständen gibt es auch Imbissstände, Sitzplätze und eine rundum wohltuende Atmosphäre.
 
Das Winsviertel zwischen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße ist etwas ruhiger und gemütlicher und gilt als angenehmes Wohngebiet.

Kieze in Berlin-Mitte

Wer die Kieze in Mitte kennen lernen möchte, sollte den Hackeschen Markt ansteuern. Dieser ist nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern auch ein äußerst beliebter Ausgangspunkt für das Nachtleben der Hauptstadt. In den Hackeschen Höfen finden Sie Deutschlands größtes geschlossenes Hofareal.
 
Rund um den Rosenthaler Platz ist auch immer etwas los. Nicht weit vom Hackeschen Markt bietet die Torstraße ihre ganz eigene Mischung aus trendigen Lokalen, Galerien oder kleineren Shops. Diese Ausgeh- und Shoppingmeile hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Punkt für angesagte Berliner Kreativ- und Digitalkultur entwickelt.
 
Bahnhof Friedrichstraße
Eine der bekanntesten Straßen Berlins ist die Friedrichstraße. Sie verläuft als Nord-Süd-Achse durch die Hauptstadt – die südliche Grenze ist der Mehringplatz, im Norden endet sie an der Torstraße. Die Friedrichstraße ist eine der Einkaufsstraßen schlechthin – mit Luxus-Quartieren, Designläden und internationalen Modemarken.
 
THE ONE Grand ShowAuch der Friedrichstadt-Palast ist hier zu finden. Mit den glamourösen Shows konnte selbst die New York Times überzeugt werden. Sie führt den Palast auf ihrer Top 10 Liste der Erlebnisse für einen Trip nach Berlin. Für die THE ONE Grand Show entwirft niemand Geringerer als der Stardesigner Jean Paul GAULTIER die 500 glamourösen Kostüme! Trotz allen Glamours sind Tickets bereits für 19,80 Euro zu erwerben.
 

Kieze in Kreuzberg

GörliDer Wrangelkiez in Kreuzberg ist ein dicht bebautes Altbauquartier und liegt zwischen Schlesischem Tor, Görlitzer Park und der Spree. Kleine Grünanlagen, verkehrsberuhigte Wohnstraßen, Spielplätze und auch grüne Hinterhöfe prägen das größtenteils idyllische Bild.
 
In der Bergmannstraße wechseln sich kleine Geschäfte mit Restaurants und Cafés ab. Sie gilt aber nicht wirklich als Shoppingmeile, sondern bietet eher Geheimtipps. Hierzu zählt auch die Markthalle am Marheinekeplatz, in der regionale Bioprodukte angeboten werden.
 
In der Oranienstraße finden wir angesagte Kneipen und Bars wie den Würgeengel, SO 36 oder Die Rote Harfe. Außerdem hat sich auch die Berliner Mode hier längst breitgemacht. Auf der anderen Seite des Moritzplatzes liegen die so genannten Prinzessinnengärten, die auf unnachahmliche Weise die urbane Landwirtschaft widerspiegeln.

Zum Seitenanfang