BLOG

31. Januar 2024

Nora, Vorderhaus & Event

Eventmanagerin | seit 2019 am Palast

Es gibt keinen klassischen Theateralltag. Ich checke morgens als erstes meine E-Mails und habe normalerweise eine To-Do-Liste für den Tag. Ansonsten ist der Tag voller Besprechungen zu allen möglichen Themen rund um die Hausvermietung, Premieren, Mitarbeiterveranstaltungen, Vorderhausdienste oder alles andere, was gerade passiert. Die Abstimmung mit Kolleg:innen oder Veranstalter:innen zu diesen Themen erfolgt häufig per Telefon oder E-Mail. Entscheidungen und Abläufe bezüglich der Vermietungen werden über Dispositionen, welche von mir geschrieben sind, dem Haus mitgeteilt. Am Nachmittag geht es mit den gleichen oder sehr ähnlichen Themen weiter. Kurz bevor das Haus für Gäste öffnet, nehme ich an einigen Briefings für das Vorderhauspersonal teil und schaue auch am Eingang nach, ob alles in Ordnung ist. Es ist ein toller Job mit einer großen Themenvielfalt.

Bei der Planung verschiedener Veranstaltungen muss man mit einer Vielzahl von Informationen jonglieren, die sich auf verschiedene Personen und Anlässe beziehen. Damit ich nicht den Überblick verliere, hilft es mir sehr, strukturiert vorzugehen. Die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen ist eine Teamleistung. Bei jeweiligen Überraschungen ist es wichtig auch mal, um die Ecke zu denken. Wenn alle zusammenkommen, um zu helfen, und alles reibungslos läuft, ist das ein Beweis für die großartige Teamarbeit. Die Stärken jedes Teammitgliedes werden geschätzt, und es gibt eine Vielzahl von Aufgaben zu bewältigen, so dass es nie langweilig wird. Aber das Schönste ist, anderen mit kleinen Aufmerksamkeiten eine Freude zu machen.

Für mich war die Betreuung der Berlinale an spannendsten. Dabei laufen mehrere Filme am Tag mit jeweils einem eigenen Einlass und einem Auslass. Diesen logistisch möglich zu machen, hat planungstechnisch viel Spaß gemacht. Durch die vielen verschieden Filmgenre hatten wir auch viele neue Gäste im Haus. Man musste sich auf das ein oder andere Unvorhersehbare einstellen und hier innerhalb von Minuten Lösungen zu finden war ziemlich spannend.

Ein weiteres Ereignis, was mir im Kopf geblieben ist, war eine Nachtschicht zum Dreh der Serie „Der Palast“. Es kamen auf einmal zwei Robben durch den Bühneneingang, welche in der Nacht ihren großen Auftritt in den Gängen des Palastes haben sollten. Absolut witzig und bizarr zugleich! Man erlebt immer wieder Unerwartetes im Palast.

 

Credits

Fotos: Nady El-Tounsy

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2023

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen

2024-06-22 05:51:57 | 1719035517