BLOG

17. April 2024

#MeinPalast: Max, Public Relations

Teamlead PR | seit 2016 am Palast

Als PR-Team sind wir unter anderem für Pressemitteilungen, PR-Stunts sowie TV- und Radiobeiträge zuständig. Unsere Aufgabe ist es, als Bindeglied zwischen dem Palast und den Berichterstatter:innen zu fungieren. Wir helfen dabei, die zahlreichen spannenden Geschichten des Palastes zu erzählen und richtig in Szene zu setzen. Dafür planen wir Shootings, Interviews, TV-Produktionen und Drehs. Für diese werden passende Drehorte festgelegt und wichtige Details mit den Produktionsteams besprochen, um sicherzustellen, dass hochwertige und ansprechende Beiträge über die größte Theaterbühne der Welt realisiert werden können.

Neben dem organisatorischen Teil unserer Arbeit unterstützen wir auch bei der Ausarbeitung der inhaltlichen Konzepte. Dabei wird eng mit allen Mitarbeiter:innen aus den unterschiedlichsten Gewerken des Hauses zusammengearbeitet. Einer der wichtigsten Aspekte unserer Arbeit ist jedoch die Vorbereitung für die Weltpremieren unserer Grand Shows und Young Shows. Hier überschneiden sich PR-Arbeit und Veranstaltungsmanagement. Von der Auswahl der geladenen Gäste über Einladung bis hin zur Unterbringung im Hotel und der Organisation von Shuttles, Red Carpet und Goodie Bags übernehmen wir einen Großteil des Events. Zu meinen weiteren Aufgaben zählt auch, den Kontakt zu Journalist:innen zu pflegen, bestehende Beziehungen innerhalb der Berliner Kulturszene zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen.

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Fähigkeiten in meinem Job sind strukturiertes und organisiertes Arbeiten. Darüber hinaus ist Kommunikation und Resilienz enorm wichtig, um sowohl geplante als auch ungeplante Situationen zu bewältigen. Ebenso ist ein gewisses zwischenmenschliches Fingerspitzengefühl unerlässlich, da keines unserer Projekte ohne die Unterstützung unserer Kolleginnen und Kollegen stattfinden könnte und jede Anfrage von uns einen Mehraufwand für sie bedeutet. Deshalb brauchen wir ein gutes Verständnis füreinander und ihre Arbeitssituation.

Am meisten Freude bereitet mir die ständige Abwechslung in meinem Beruf und die tägliche Zusammenarbeit mit dieser einmaligen Palast-Familie. Neben dem Daily Business und den großen Projekten, die mit ausreichend Vorlauf geplant werden, erreichen uns auch immer wieder kurzfristige Anfragen und kleine Überraschungen. Es kann passieren, dass uns eine Anfrage am Wochenende erreicht, bei der am Montag ein Dreh stattfinden muss und wenig später der Beitrag veröffentlicht werden soll. Ich schätze genau diese stetigen neuen Herausforderungen, die eine positive Dynamik in den Arbeitsalltag bringen.

Bei meiner Arbeit habe ich die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Menschen zusammenzubringen und tolle Projekte umzusetzen. Am Ende einer Produktion den fertigen Beitrag mit dem Haus und allen Mitarbeitenden zu teilen, ist ein tolles Gefühl.

In den letzten sieben Jahren habe ich so viele Momente erlebt, auf die ich gerne zurückblicke. Über manche kann man erst im Nachhinein lachen, aber auch das gehört zur PR-Arbeit dazu. Einer der besten, wenn auch herausforderndsten Zeiten ist die Phase kurz vor einer Premiere. Alle arbeiten zusammen auf ein gemeinsames Ziel hin; die Energie ist elektrisierend. Das macht die Palast-Familie aus – jede:r ist für den/die andere:n da und alle kleinen Zahnräder greifen ineinander, wie das beste Schweizer Uhrwerk. Zu unseren Premieren kommen zahlreiche Prominente und Gesichter aus der Film-, Musik-, Politik- und Modebranche. Ein ganz besonderer Gänsehautmoment war mein Treffen mit Margot Friedländer. Ich half ihr beim Aufstieg der Treppe zum Haupteingang des Palastes und begleitete sie anschließend über den roten Teppich. Es war mir eine Ehre!

Eine weitere schöne Erinnerung ist mein erstes Projekt am Palast: ein Dokumentarfilm über das junge Ensemble namens „Lampenfieber“. Ich begleitete unsere 260 jungen Talente über mehrere Drehtage bis hin zur Premiere. Dabei konnte ich zusehen, wie sie sich entwickelten und über ihre Grenzen hinauswuchsen. Am Ende bekamen sie von den 2.000 Zuschauer:innen Standing Ovations und ich war unheimlich stolz auf sie. Diese zwei Beispiele sind nur die Schneeflocke auf der Spitze des Eisbergs von Erfahrungen und Ereignissen, die ich am Palast erleben durfte. All diese Erfahrungen waren einmalig, und ich bin dankbar für jede einzelne von ihnen.

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2023

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen

2024-05-21 17:32:54 | 1716312774