BLOG

24. April 2024

#MeinPalast: Julie, Plastik

Leitung der Plastik | seit 2019 am Palast

Die Plastik ist Teil der Werkstatt des Palasts. Unser Arbeitsalltag in den Werkstätten ist recht geregelt, d. h. ich arbeite von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr. An welchen Projekten wir arbeiten, hängt meist von der Produktionsphase der Show ab. Unabhängig aber vom Showbetrieb bauen wir in den Werkstätten viele Elemente für die Produktion. Dabei gehen wir besonders auf Wünsche der Regie ein. Ein weiterer Teil unserer Arbeit besteht darin, Requisiten und Kulissen zu reparieren oder bei der Instandhaltung des Hauses zu helfen.

Wir arbeiten jedes Jahr im Wechsel entweder an der Grand Show oder an der Young Show. Die ersten drei Monate dienen der Planung und dem Erstellen von Prototypen verschiedener Teile. Die gesamte Werkstatt arbeitet gleichzeitig an einem Muster, das verschiedene Stationen durchläuft. Speziell in der Plastik kümmere ich mich um die skulpturalen Elemente der Produktion. Es wird gespachtelt, geschliffen und lackiert. In den verbleibenden sechs Monaten müssen alle Elemente fertiggestellt werden, bis sie auf der Bühne stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kreativität wird in unserem Beruf oft überschätzt. Die Visionen kommen normalerweise von den Kreativdirektor:innen. Dann liegt die Kreativität unseres Berufs darin, darüber nachzudenken, wie wir diese Vision 1:1 verwirklichen können. Es erfordert eine gute dreidimensionale Vorstellungskraft und Kenntnisse über die verschiedenen Materialien, mit denen wir arbeiten. In der Bühnenplastik beinhaltet diese Materialkunde Informationen zu Kunststoffen, Klebstoffen, Schäumen, Oberflächen, Spachtelmassen und verschiedenen Beschichtungssystemen. Bei uns wird auch viel mit den Händen gearbeitet. Also sollte man sich nicht davor scheuen, etwas schmutzig zu werden.

Was mir am meisten Spaß macht, sind die Herausforderungen und unterschiedlichen Anforderungen jedes neuen Projektes. Mit über zehn Jahren Erfahrung könnte man meinen, ich wüsste, wie viele Dinge funktionieren. Allerdings erschaffen wir im Palast individuelle Bühnenelemente, die es vorher oft nicht gibt. Deshalb fängt man bei jedem Projekt oft bei null an und muss sich immer wieder neu in die Prozesse vertiefen. Wir versuchen, die goldene Mitte zwischen Stabilität, Sicherheit, Haltbarkeit, Nachhaltigkeit und Preis zu finden. Das Beste daran ist, dass es viel Platz zum Ausprobieren gibt.

Mein Lieblingsprojekt im Jahr 2020 war der Bau eines Weihnachtsstands in Form des Funhouse Head aus der Show VIVID. Die Idee entstand aus dem Nichts. Alle Gewerke schlossen sich begeistert zusammen und setzten die Pläne gemeinsam um. Es hat den Zusammenhalt zwischen den Abteilungen des Unternehmens noch mehr gestärkt und hervorragende Teams geschaffen. Am Ende stand der Weihnachtsstand vor dem Palast, umgeben von Kunstschnee und beleuchtet von Projektoren. Daraus entstand automatisch eine perfekte, aufgefallene Fotokulisse für Passanten.

Credits

Fotos: Nady El-Tounsy

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2023

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen

2024-05-21 17:06:28 | 1716311188