BLOG

13. März 2024

#MeinPalast: Gero, Facility Management

Mitarbeiter im Facility Management und Archivar | seit 2012 am Palast

Mein Alltag im Facility Management ist unglaublich vielfältig, da ich verschiedene Positionen innehabe. Wenn es um die Instandhaltung von Gebäuden geht, sind oft Reparaturen notwendig, die bauliche oder dekorative Veränderungen beinhalten können. In diesen Fällen visualisiere ich die vorgeschlagenen Änderungen zunächst im digitalen 3D-Modell des Palastes, bevor die eigentlichen Arbeiten beginnen. Das ist sehr wichtig, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Außerdem bin ich für die Archivierung alter Fotos, Videos, Tonaufnahmen, Zeitungsartikel und anderer relevanter Materialien verantwortlich. Die ordnungsgemäße Aufbewahrung ist wichtig, um unser Archivgut auch für die Zukunft zu erhalten, denn das Archiv enthält weit über 100 Jahre Palast. Ein weiterer Aspekt meines Jobs ist die Büroarbeit, zu der das Einholen von Angeboten, das Aufgeben von Bestellungen, die Bearbeitung der Post und das Erstellen von Statistiken gehören. Bei mir läuft alles zusammen.

Ausgezeichnete Computerkenntnisse sind für meine Arbeit im Archiv unerlässlich. Das Digitalisieren von Bild- und Tonmaterial erfordert verschiedene Geräte, und manchmal müssen die Digitalisate nachbearbeitet werden. Die richtige Organisation im Archiv ist ebenfalls entscheidend, damit ich einen guten Überblick habe. Eine detaillierte Eingabe von Informationen in das 3D-Modell ist eine weitere Fähigkeit, die ich besitze. Schon eine kleine Abweichung kann erhebliche Auswirkungen auf das Endergebnis haben. Gelegentlich fehlen in den Bauzeichnungen Informationen, die manuell berechnet werden müssen. Ich benötige für meine Arbeit also auch ein gutes mathematisches Verständnis. Zusammenfassend ist zu sagen, dass mir administrative Kompetenzen bei meiner Arbeit helfen.

In der Welt des Theaters geht es vor allem darum, eine Illusion zu schaffen, und ich bin sehr stolz darauf, dass ich das auf meine eigene Art und Weise durch das 3D-Modell erreichen kann. Die Visualisierungen aus dem Model können oftmals nicht von realen Bildern unterschieden werden. Dies ist für mich auch ein Kompliment, nachdem ich jahrelang hart an dem Modell gearbeitet habe. Es erfüllt mich mit Freude.

Ein ganz besonderer Moment war während der Dreharbeiten zu der Serie „Der Palast“. Ich hatte die Gelegenheit, viele der talentierten Leute zu treffen, die an der Produktion beteiligt waren, unter anderem Drehbuchautor:innen über die Bühnen- und Kostümbildner:innen bis hin zu den Schauspieler:innen selbst. Sie ließen sich von unseren Archiven inspirieren und alle waren unglaublich engagiert – wir durften sogar Originalmöbel aus der damaligen Zeit am Set einsetzen. Das Team hat das Archivmaterial wirklich zum Leben erweckt, und das ist etwas, das ich jeden Tag in meinen Händen halte.

 

Credits

Fotos: Nady El-Tounsy

98% Weiterempfehlung

96% Weiterempfehlung

Zertifikat für Exzellenz
Gewinner 2012-2023

Deutschlands bestbewertetes
Show-Theater*

*Gemessen an der Gesamtzahl der
5-Sterne-Bewertungen

2024-04-14 13:58:19 | 1713103099