Blog

Sophie Relitz, junges Ensemble

Assistenz des künstlerischen Betriebs | seit 2013 am Palast

Sophie Relitz

„’Du wirst dich bestimmt verlaufen‘, war sich meine Chefin an meinem ersten Arbeitstag im April 2013 ganz sicher, als Christina Tarelkin mich durch die verwinkelten Gänge des Palastes führte. Foyer, Werkstätten, Garderoben, Büros, Ballettsäle – alles ist rund um die riesige Bühne herum angelegt. Ein großes Problem für so ziemlich alle Neuankömmlinge, aber da musst du durch :-) Verlaufen habe ich mich tatsächlich nie, vielleicht auch, weil ich einen sehr guten Orientierungssinn besitze.
 
Den braucht man auch, um das Büro des jungen Ensembles zu finden. Gut versteckt liegt es auf halber Treppe zwischen der zweiten und dritten Etage. Ursprünglich befand sich hier ein Bild-Studio, später das Büro des Sicherheitsinspektors und zuletzt ein Abstellraum für Bühnenbild-Modelle. Als das junge Ensemble aus Platzgründen einen weiteren Raum suchte, war schnell klar: ‚Hier muss es sein.‘ Nun ist es wohl eines der gemütlichsten Büros des Palastes – und mein Favorit in der Kategorie ‚Lieblingsort am Arbeitsplatz‘.
 
Ein weiterer Lieblingsort: die Seitenbühne. Von hier aus betreten unsere großen und kleinen Künstler*innen die Bretter, die die Welt bedeuten. Damit ist es der ideale Ort, um bei den Vorstellungen unseres jungen Ensembles sicherzustellen, dass die Kids pünktlich auf die Bühne kommen. Das klappt nicht immer ohne Adrenalin: Bei ‚Ganz schön anders‘ fehlten beispielsweise einmal die ‚Hamburger‘ und ‚Pommes‘ kurz vor Beginn des zweiten Parts. Im Sprint habe ich die 84 Stufen zur Garderobe in der vierten Etage genommen und die Kinder im Schnellschritt zum Einsatz geholt. Ein anderes Mal bekam ein Mädchen anderthalb Minuten vor Bühnenauftritt plötzlich Nasenbluten. Da hieß es: Schnell sein! In gerademal 90 Sekunden mussten wir Kostüme tauschen, schminken und verkabeln. Mit Happy End! Alles hat geklappt – dank perfektem Teamwork.
 
Dieses Miteinander zwischen den Abteilungen ist typisch für meinen Job am Haus. Von der Regie über Maske und Kostüm bis hin zur musikalischen Leitung und der Technik – als direkte Kontaktperson für das junge Ensemble koordiniere ich zwischen allen Beteiligten einer Show. Daneben kümmere ich mich um die Solistenbetreuung, organisiere die regelmäßig stattfindenden Castings und bastle Probenpläne. Letzteres für 250 Kinder zwischen sechs und 16 Jahren aus Berlin und Brandenburg, deren Schulzeiten mitunter stark variieren. Zu sehen, wie sich jede*r individuell entwickelt, wächst, aber auch als Teil des Ensembles auf der Bühne nach einem Jahr intensiver Proben zusammenkommt, ist nicht nur schön, sondern auch beeindruckend. Besonders in der Vorstellungszeit bin ich oft stolz, wie souverän die Kinder die Shows und ihre Auftritte meistern.
 
Das liegt natürlich auch an der erstklassigen Ausbildung, die unsere jungen Darsteller*innen im Bereich Tanz, Schauspiel und Gesang durch professionelle Choreographen, Schauspiel- und Gesangsdozent*innen, Artistiklehrer*innen und Trainingsmeister*innen erhalten. Das übrigens schon seit 1945, als erstmalig unter dem Motto ‚Kinder spielen für Kinder!‘ der ‚Himmlische Jahrmarkt‘ im Palast aufgeführt wurde. Das junge Ensemble hat – wie das Haus auch – Tradition. Und ich finde sowieso: Tradition schlägt jeden Trend!“

 

Fotos: Dean Barucija

Zum Seitenanfang