Blog

Anita Tortorella, Ballett

Tänzerin | seit 2012 am Palast

Anita Tortorella

„Mit 15 Jahren zog es mich von Mailand nach Deutschland, um am Hamburg Ballett John Neumeier zu tanzen. Ganz alleine in einem neuen Land – das war schwer für meine Familie, aber spannend für mich. Eine Herausforderung, der ich mich unbedingt stellen wollte. Meine Lehrerin in Hamburg empfahl mir dann, mich beim Friedrichstadt-Palast zu bewerben. Ich mochte sofort die Atmosphäre und war schon beim ersten Besuch total vom Zusammenhalt des Ensembles begeistert.
 
300 Tänzer*innen und 200 Sänger*innen bewarben sich 2012 für ein Engagement – darunter auch ich. Viele reisten sogar aus Australien und den USA an, um hier eine Chance zu bekommen. Ich hörte damals oft: „So eine Show kennt man sonst nur aus Las Vegas.“ Als die Zusage eintraf, war ich wirklich sprachlos.
 
Es gefällt mir, dass wir so eine große Bandbreite an Stilen beherrschen. Neben klassischem Ballett machen wir zum Beispiel auch Stepp, Jazz oder Hip Hop. Hier können wir in verschiedene Rollen schlüpfen und jede*r ist mal auf einer anderen Tanzposition zu sehen. Ganz besonders toll: Artistische Nummern gehören auch dazu!
 
Manchmal passieren natürlich auch kleine Missgeschicke. Einmal fiel mir bei einer Luftnummer die Perücke mitten in der Vorstellung aus sieben Metern Höhe vom Kopf. Nach außen blieb ich aber ganz cool und machte weiter. Wie heißt es schließlich: The show must go on…
 
Wenn ich nicht tanze oder probe, erkunde ich auf dem Fahrrad die Stadt. Da bleibt kein Kiez verschont. Im Palast findet man mich oft in der E26 – einer Garderobe mit Platz für 16 Tänzerinnen. Ein Rückzugsort für tolle Gespräche, während wir uns umziehen, Lippenstift nachziehen und uns auf die Grand Show vorbereiten.“

 

Fotos: Dean Barucija

Zum Seitenanfang