Blog

Immer eine Show der Superlative: Das Friedrichstadt-Palast-Programm

Friedrichstadt-Palast

Mit 700.000 Besucher*innen jährlich ist der Friedrichstadt-Palast mit Abstand die meist besuchte Bühne Berlins. Er bietet seinen Gästen nicht nur die größte und modernste Showbühne Europas, sondern auch spektakuläre Shows, die hier exklusiv aufgeführt werden. Der Palast in Berlin zeigt alle paar Jahre eine neue, eigenproduzierte Show – die Grand Show – und übertrifft sich damit jedes Mal selbst. Mit einem Ballett-Ensemble aus 60 Tänzerinnen und Tänzern, einer talentierten Band und dem jungen Ensemble, das sich aus 250 Kindern und Jugendlichen zusammensetzt, schafft der Palast Shows für Jung und Alt – und all das vor fantastischen Bühnenbildern.

Der Friedrichstadt-Palast in Berlin – Europas größtes Revue-Theater

Der Palast blickt auf eine mehr als 100 Jahre währende Geschichte zurück. In dieser Zeit diente er die meiste Zeit als Revue-Theater. Der Palast verfügt über eine beeindruckende Spielfläche von 2854 m² und eine einzigartige technische Ausstattung. Diese unvergleichliche Einrichtung macht sich auch in den Shows bemerkbar: Nirgendwo sonst können Sie erleben, wie eine Showbühne zu einem riesigen Wasserbecken, einer Eisfläche oder gar zu einem Wasserfall umgestaltet wird.

Die Highlights im Friedrichstadt-Palast-Programm: Die Grand Shows

Der Saal im Friedrichstadt-Palast
Mit Qi – eine Palast-Phantasie fand im Oktober 2008 die erste Grand Show des Palastes in Berlin statt. Als Grand Shows werden die Eigenproduktionen des Palastes bezeichnet, die sich durch ihre besonders prunkvolle Inszenierung auszeichnen. Monatelange Planung, etliche Proben und viel Zeit und Mühe werden in diese Produktionen investiert, sodass die Grand Shows den Zuschauer*innen unvergessliche Momente bescheren. Mit ihnen will der Palast auch das Publikum anlocken, das bis dahin mit Bühnenshows nicht viel anfangen konnte. Die Besucherzahlen beweisen, dass dieser Plan voll und ganz aufgegangen ist.
 
„Las Vegas in Berlin“ und „Größer als jede Show in Las Vegas“ lauteten die Schlagzeilen vieler Zeitungsberichte. Kein Wunder, denn für die Grand Shows werden große Geschütze aufgefahren: Die besten Tänzer*innen, Akrobat*innen, Designer, Musiker*innen und Techniker*innen arbeiten für den Erfolg einer Grand Show. So sorgen Sie dafür, dass jede Show einzigartig ist und gleichzeitig den Charakter des Berliner Palastes zeigt. Extrem fantasievoll, ein wenig verrückt, sehr sexy und geprägt von außergewöhnlicher Kreativität waren und sind alle Grand Shows in Berlin. Hier ein Überblick über die bisherigen Eigenproduktionen des Palasts.

  • Qi– eine Palast-Phantasie (09. 10. 2008–13. 06. 2010): Die erste im Palast aufgeführte Grand Show war „Qi – eine Palast-Phantasie“. Und fantastisch war diese Show allemal. Eislaufkünstler*innen, Jongleure*innen, Flugakrobat*innen und Balletttänzer*innen zeigen in Qi, dass Theater noch immer eine glänzende Zukunft hat. Der Erfolg war beachtlich: Zahlreiche positive Kritiken und ausverkaufte Vorstellungen sorgten dafür, dass der Friedrichstadt-Palast in Berlin sein Programm dauerhaft durch Grand Shows erweitern würde. Die nächste große Produktion sollte bald folgen.
  • Yma – zu schön um wahr zu sein (02.09.2010 – 21.07.2012): Yma lautet der Name der Protagonistin dieser Show. Sie führt die Zuschauer*innen während der Aufführung durch die besonderen Momente ihres Lebens. Diese sind geprägt von kultiviertem Wahnsinn, künstlerischer Provokation und einer Prise Verführung. Wer bisher dachte, eine schöne Frau müsse auch von einer Frau verkörpert werden, wurde in Yma eines besseren belehrt: Ein männlicher Darsteller spielte die schöne Yma und schuf damit die perfekte Bühnenillusion. Yma konnte den Erfolg von Qi nochmals toppen.
  • SHOW ME – Glamour is back (18.10.2012 – 19.07.2014): In SHOW ME kommen drei Ikonen der Film- und Theatergeschichte – Florenz Ziegfeld, Busby Berkeley und Esther Williams –in einer fiktiven Erzählung zusammen, um gemeinsam eine moderne Revue-Show auf die Beine zu stellen. Die Darsteller*innen boten den Zuschauer*innen eine beeindruckende Inszenierung, geprägt von Akrobatik und Tanz. Highlights waren der 20 Meter hohe Wasserfall auf der Showbühne und die futuristischen LED-Kostüme der 60 Tänzer.
  • THE WYLD – nicht von dieser Welt (23.10.2014 -16.07.2016): THE WYLD erzählt eine kosmische Liebesgeschichte und stellt dabei eine Liebeserklärung an Berlin dar. Hier treffen Aliens auf Punks, Nofretete auf Fahrradakrobaten und Balletttänzer*innen auf Muskelpakete – also alles genauso verrückt wie Berlin selbst. Akrobatische Höchstleistungen und atemberaubende Choreografien machen THE WYLD unvergesslich und zu einem ganz besonderen Erlebnis.
  • THE ONE Grand Show: Ein verlassenes Revuetheater wird durch eine Undergroundparty aus dem Tiefschlaf gerissen. Ein junger Gast verliert sich in der ungewöhnlichen Aura des Ortes. Vor seinem geistigen Auge erweckt die damalige Theaterdirektorin Glanz und Glamour der alten Zeiten. Vergangenheit und Gegenwart verschwimmen in einem euphorischen Wachtraum. Während sich um ihn herum alles auflöst, dreht und selbst der Boden unter ihm aufreißt, ahnt er, was er sucht: diesen einen Menschen, der ihm Halt gibt. 
    Für THE ONE Grand Show konnte kein Geringerer als Stardesigner Jean Paul GAULTIER für die Ausarbeitung der Kostüme gewonnen werden. Bescheren Sie sich ein Showerlebnis der Superlative und überzeugen Sie sich vom Urteil der New York Times, die den Palast als absolutes Berlin Highlight (Top 10 „Must-See“) bezeichnet hat. Trotz des hohen Glamourfaktors sind die Tickets bereits ab 19,80 Euro erhältlich.

Auch wenn man eine der Grand Shows verpasst hat, die im Friedrichstadt-Palast kommenden Veranstaltungen werden mindestens genauso aufwendig und atemberaubend werden wie die vergangenen Shows.

Konzerte, Theater, Kino und Kindervorstellungen

Die Bühne im Friedrichstadt-Palast
Die Grand Shows mögen die Highlights des Palast-Programms sein, sie sind aber bei weitem nicht die einzigen sehenswerten Shows. So wird der Palast während der Berlinale in ein Kino verwandelt. Auch Theater-, Musical-Ensembles und Orchester machen auf ihrer Tour immer wieder im Palast in Berlin Halt. Das junge Ensemble hat einen ganz besonderen Platz im Palast. Es setzt sich aus 250 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 17 Jahren zusammen. Alljährlich führt das junge Ensemble eigene Vorstellungen auf, die sich an Kinder richten. Hier werden Kinder und Erwachsene gleichermaßen von Gesangs-, Schauspiel- und Tanztalenten unterhalten.
 
Zu welcher Show es Sie auch zieht, ein Besuch im Friedrichstadt-Palast bleibt unvergesslich.

Zum Seitenanfang