Blog

Sturm auf den Palast: Weit über 6.000 Gäste beim ‚Tag der offenen Tür‘ im Friedrichstadtpalast

Der ‚Tag der offenen Tür‘ hat alle Erwartungen der Mitarbeiter im Friedrichstadtpalast um vieles übertroffen. Weit über 6.000 Gäste fanden den Weg in Europas größten Show-Palast. Leider konnte gut 1.000 Gästen aufgrund von Überfüllung keinen Einlass mehr ins Foyer gewährt werden.
„Wir hatten mit 2.000 bis 3.000 Gästen gerechnet“, so Intendant Berndt Schmidt. „Ich bin von dem Interesse an unserem Haus und den Besucherzahlen schier überwältigt. Der heutige Besucheransturm ist ein Zeichen der großen Wertschätzung und der Solidarität unserem Haus gegenüber und zeigt, dass der Friedrichstadtpalast der Palast der Berliner ist.“ Ab 10 Uhr hatten Familien, Fans und Freunde des Friedrichstadtpalastes die Möglichkeit, die knapp 2.800 Quadratmeter großen bespielbaren Bühnenflächen an der Friedrichstraße 107 bei Bühnen-Rundgängen kennenzulernen. Umjubelte Höhepunkte des Tages waren zwei Technikshows sowie eine anschließende Kostprobe der Erfolgsshow Qi – eine Palast-Phantasie.

Moderator Raiko Thal präsentierte auf der Aktionsbühne im Foyer zahlreiche Kreative und Beteiligte aus Qi – eine Palast-Phantasie und der Kinderrevue Die Kinder der Bounty für. Die Schule für Ballett und Artistik präsentierte ihre Preisträger des Internationalen Nachwuchsfestivals der Artistik in Paris.

Auch das Kinderzentrum war stets gut besucht. Hier konnten sich alle Kinder verkleiden und schminken lassen und sich anschließend mit Hilfe einer Fotomontage auf das Schiff der Kinderrevue Die Kinder der Bounty setzen lassen. Besonders gut angenommen wurden auch die Workshops auf der Probebühne des Friedrichstadtpalastes, bei dem die jüngeren Gäste unter Anleitung der Pädagogen des Kinderensembles eigene Übungen machten.

Die Sponsoren des Friedrichstadtpalastes wie Opel, Warsteiner, Deinhard und Coca Cola beteiligten sich durch Gewinnspiele und die ‚Hasso von Hugo‘-Maskenbildnerschule, bot Einblicke in ihre Arbeiten.

Zum Seitenanfang