Blog

Palast-Talk: Theater und Gesellschaft in Deutschland und Großbritannien


Max Reinhardt als Gründer der Bühne, NS-Propagandaminister Joseph Goebbels als Hausherr, Vorzeigetheater und letzter Prunkbau der DDR, und heute Europas modernster Showpalast im hippen Berlin-Mitte: Keine Bühne spiegelt die wechselvolle Geschichte Deutschlands so bewegend wieder wie der Friedrichstadt-Palast. Gerade vor dem Hintergrund zweier überwundener Diktaturen steht der Palast heute bewusst für Freiheit, Vielfalt und Toleranz. Viele Theaterhäuser beanspruchen eine gesellschaftspolitische Vorreiterrolle: Aber was können Bühnen vor dem Hintergrund politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen bewirken? Wie hat sich die Rolle des Theaters im Laufe der Jahrzehnte geändert? Und wie unterscheiden sich hier deutsche und britische Häuser?

Am 26. Januar 2016 lud der Friedrichstadt-Palast erstmals zum PALAST-Talk im Rahmen eines Britischen Abends und begrüßte mit Alistair Spalding unter anderem den Intendanten des Sadler’s Wells – der führenden Londoner Bühne für Ballett und modernes Tanztheater. Weitere Podiumsgäste waren Dr. Tobias Becker (Historiker am German Historical Institute London), Dr. Elke Ritt (Head of Arts, British Council und Lily Kelting (Theaterkritikerin EXBERLINER), die durch das Gespräch mit Intendant Dr. Berndt Schmidt führte.

Foto: Eventpress Radke

Zum Seitenanfang