Tobias Thelke, IT

Stellvertretender Leiter IT | seit 2010 am Palast

Tobias Thelke

„Ich bin der James Bond des Palastes, denn in der IT-Abteilung versuche ich mich stets im Hintergrund zu halten und ohne Zwischenfälle Prozesse zu optimieren. Wir stellen die technische Infrastruktur, wagen uns durch den kilometerlangen ‚Kabel-Dschungel‘ des Gebäudes und verantworten die Automatisierung aller Abläufe. Wenn das niemand bemerkt und alles einwandfrei läuft, habe ich meinen Job gut gemacht.
 
Die IT, oder auch Informationstechnologie, ist das Bindeglied zwischen klassischer Elektrotechnik und Informatik. Vom Batteriewechsel für eine Maus, der Einrichtung von Computern sowie der Verwaltung der Server bis hin zur Entwicklung von Skripten bzw. Programmen sind meine Kollegen und ich die richtigen Ansprechpartner. Der IT-Sektor verändert sich in einem rasenden Tempo und der Arbeitsalltag wird immer digitaler. Damit wir stets up to date sind, bilden wir uns fortwährend über Fachmagazine, Webinare und Lehrgänge weiter. Bei uns herrscht niemals Stillstand und wir können außerdem eigene Projekte anstoßen. Das ist eine tolle Herausforderung.
 
Im zarten Vorschulalter probierte ich mich das erste Mal an einem Computer aus. Mein Vater war Berufsschullehrer und brachte in den Ferien den guten alten Kleincomputer KC 85/2-4 ‚Made in DDR‘ mit. Der wurde noch mit einem Kassettenlaufwerk bedient und Befehle nur per Tastatur ausgeführt. An meinem ersten eigenen PC schrieb ich dann später selber Programme, nutzte die Chats und testete Spiele wie ‚Vier gewinnt‘ aus.
 
Ich fand den Kulturbereich schon immer faszinierend, arbeitete in der Clubszene und später beim Film. An die IT-Abteilung des Palastes kam ich über Umwege. Zunächst begrüßte ich als Teil des Servicepersonals die Gäste des Hauses und war im Einlassbereich tätig. Später im Call Center beriet ich unsere Anrufer*innen rund um Fragen zu ihrer Buchung und den Tickets, bis ich mit meinem Erfahrungsschatz eine Stelle in der IT antrat und dort als Einstand Programme für die interne Kommunikation des Controllings schrieb.
 
Ob ich ein Nerd bin? Während meiner Arbeit dreht sich alles um den Computer, ums Programmieren und das Internet, aber in meiner Freizeit meide ich eher den PC und die Sozialen Medien. Da gehe ich im Berliner Kulturleben total auf. Das legendäre Maria am Ostbahnhof, SO36 und Ritter Butzke waren jahrelang mein Revier. Heute spiele ich sehr gern Tischtennis und Volleyball oder lege mal einen gemütlichen Abend auf dem Sofa ein.“

 

Fotos: Dean Barucija

Zum Seitenanfang