Hintergrund

Sicherheit am PalastD

Für den Palast haben Sicherheit und Wohlergehen von Gästen und Mitarbeiter*innen Vorrang. Nachfolgend informieren wir Sie über einige Sicherheitsvorkehrungen am Haus, die wir in Abstimmung mit dem Präventionsbeauftragten der zuständigen Polizeidirektion und des Sicherheitsingenieurs regelmäßig anpassen.

Wie wird der Haupteingang geschützt?
Das Anfahren mit Fahrzeugen an den Haupteingang des Palastes wird mit feststehenden Pollern unterbunden. Der Treppenaufgang zum Haupteingang verhindert zusätzlich ein ungebremstes Hineinfahren.

Wie ist der Palast gesichert?
Der Hinter-/Bühneneingang ist ganzjährig 24/7 durch Sicherheitskräfte (Pförtner*innen) und eine Einlassschleuse gesichert. Alle Seiteneingänge am Haus sind abgeschlossen und werden nur im Beisein von befugten Palast-Mitarbeiter*innen für die Zeit von Anlieferungen geöffnet. Alle vier Seiten des Hauses, insb. auch die Zugänge, werden durch Kameras überwacht. Die Seitentüren sind mit Alarmsystemen gegen unbefugte Nutzung gesichert und einzelne Außentüren zusätzlich an die Einbruchmeldeanlage angeschlossen.

Welche Sicherheitsvorkehrungen gibt es im Foyer und im Saal?
Ein ausgebildeter Doorman vor dem Haupteingang steht als erste*r Ansprechpartner*in für Fragen oder zum Mitteilen verdächtiger Beobachtungen zur Verfügung. Von der erhöhten Position am oberen Treppenabsatz hat er ein vollständiges Sichtfeld über den Vorplatz. Per Diensthandy besteht ein direkter Draht zu jeweils adäquaten Anlaufstellen und Sicherheitsbehörden.

Ohne gültiges Ticket kann das Foyer und damit auch der Theatersaal nicht betreten werden, da alle Zugänge von Servicepersonal besetzt sind und kontrolliert werden, auch während der Aufführung und in der Pause.

Die Mitnahme von Garderobe und Gepäck in den Zuschauerraum ist nicht gestattet. Bitte geben Sie daher Mäntel, Jacken sowie Rucksäcke, Gepäck und Taschen ab einer Größe von 45*40*20 cm (mit Toleranz 10 %) an der Garderobe ab (Abgabegebühr Grand Show 1,50 Euro, Kindershow: 0,70 Euro pro Abgabestück). Der Palast behält sich das Recht vor, Rucksäcke und Taschen einzelner oder aller Gäste durch geschultes Service-Personal in Anwesenheit des Gastes zu kontrollieren.

Im Theatersaal sind drei ausgebildete Truppführer*innen der Brandsicherheitswache bei jeder Vorstellung anwesend.

Wer hilft Ihnen bei Fragen vor Ort?
Bitte sprechen Sie auch jederzeit gerne unser mehrsprachiges Servicepersonal bei Fragen und Anregungen an.

Was ist, wenn Sie etwas Verdächtiges beobachten?
Aufmerksamkeit ist die beste Prävention. Zögern Sie nicht, wenn Sie ein ungutes Gefühl haben. Wählen Sie ohne zu zögern die 110. Das ist in jedem Fall die beste Nummer. Dort weiß man anhand Ihrer konkreten Schilderung sofort, was zu veranlassen ist. Informieren Sie dann wenn möglich unser Servicepersonal.

Bringen Sie sich nicht in Gefahr. Machen Sie eventuell aus sicherer Entfernung Handyaufnahmen. Das hilft bei Lagebeurteilungen und Ermittlungen.

Ihre Frage war nicht dabei?
In dem folgenden PDF finden Sie die Sicherheitsvorkehrungen am Palast in noch detaillierterer Form.

Sicherheitsvorkehrungen am Palast

Sie erreichen uns für Fragen und Anregungen per Mail unter feedback@palast.berlin sowie unsere Hotline täglich von 9-20 Uhr unter 030-2326 2326 (außer 24.12. und 1.1.).